Ostermontag 2024, 2025 in Deutschland

Der Tag nach Ostersonntag ist der zweite Tag des achttägigen Osterfestes.

Wann ist „Ostermontag“ in Deutschland?

Ostermontag ist ein religiöser Feiertag und findet als nächstes am 01.04.2024 (KW 14) statt. Dies ist ein Montag. Genau genommen dauert es noch 27 Tage bis zu diesem Tag. Was ist an diesem Tag?

Zuletzt hatte dieser Feiertag am 10.04.2023, einem Montag, stattgefunden. Das war vor 329 Tagen. Heute ist der 4. März 2024. Das ist ein Montag im Monat März.

Ostermontag findet in allen Bundesländern in Deutschland statt.

Ist „Ostermontag“ ein Feiertag? Sind die Geschäfte geöffnet?

Dieser Tag ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Die Geschäfte sind üblicherweise geschlossen, auch Schulen sind geschlossen, Unterricht findet nicht statt.

Ostermontag Deutschland: Datum

Jahr Wochentag Datum
2015 Montag 6. April
2016 Montag 28. März
2017 Montag 17. April
2018 Montag 2. April
2019 Montag 22. April
2020 Montag 13. April
2021 Montag 5. April
2022 Montag 18. April
2023 Montag 10. April
2024 Montag 1. April
2025 Montag 21. April

Kalender-Ansicht für „Ostermontag“

Sehen Sie den Feiertag „Ostermontag“ in der Kalender-Ansicht im Zusammenhang mit anderen Feiertagen.


Übersetzungen für Ostermontag

In anderen Sprachen heißt „Ostermontag“ natürlich anders. Folgende Übersetzungen haben wir:

Deutsch Ostermontag
Englisch Easter Monday
Weitere Feiertage in Deutschland

Im selben Monat wie „Ostermontag“ finden außerdem die folgenden Feiertage in Deutschland statt:

Feiertage vor und nach „Ostermontag“

Unmittelbar vor und nach „Ostermontag“ finden folgende, weiteren Feiertage in Deutschland statt.

Feiertage weltweit am gleichen Tag

Am gleichen Tag wie „Ostermontag?“ in Deutschland finden weltweit die nachfolgenden Feiertage statt.

Mehr anzeigen
Alle Zeitrechner

Hilfreiche Rechner, um Zeit-Verwandte Berechnungen durchzuführen:

Über Ostermontag

Ostermontag ist in jedem Jahr der Tag, der sich an Ostersonntag anschließt. In Deutschland und zahlreichen anderen christlich dominierten Ländern ist es dabei üblich, dass Ostermontag als gesetzlicher Feiertag gilt. Das bedeutet wiederum, dass die Geschäfte in allen Bundesländern geschlossen sind.

Traditionelle Hintergründe des Ostermontags

In historischer sowie kirchlicher Hinsicht steht die Bedeutung des Ostermontags im Vergleich zum Ostersonntag etwas zurück. Dennoch ist Ostermontag für Christen ein wichtiger Tag, denn an diesem Tag ereignete sich ebenfalls ein wichtiges Kapitel der Leidensgeschichte Jesu Christi. Die im Lukasevangelium erwähnte Geschichte berichtet von zwei Jüngern, die sich an diesem Tag auf den Weg zu der Ortschaft Emmaus begaben. Auf diesem Weg – so steht es in der Bibel geschrieben – begegneten die zwei Fremden Jesus Christus, der einen Tag zuvor wieder auferstanden war. Doch obwohl sich in Jesus' Grabstätte zu diesem Zeitpunkt schon kein Leichnam mehr befand, zweifelten die Jünger des Herrn an dessen Erscheinen. Als ihnen der auferstandene Jesus höchstpersönlich erschien, zweifelten sie nicht mehr an dem göttlichen Wundern, so die Geschichte. Daraufhin verbreiteten die Jünger den Erzählungen zufolge die frohe Kunde von der Auferstehung des Herrn.

Welche Bräuche sind am Ostersonntag gängig?

In vielen Gemeinden ist es üblich, zum Gedenken an Ereignisse mit religiösem Hintergrund den Brauch des Emmausgangs zu pflegen. Bei diesem Brauch ist es üblich, dass Christen mit Gebet und Gesang beschaulich spazierengehen. Zusätzlich zum Osterspaziergang werden insbesondere im Süden Bayerns zahlreiche weitere Bräuche beibehalten. In Süddeutschland oder in Österreich stehen am Ostermontag Georgiritte auf dem Programm. Im Rahmen dieser Pferdewallfahrten ziehen historische Gruppen und und Musikkapellen gemeinsam zur Kirche. Zudem wird bei diesem Brauch der traditionelle Schwerttanz aufgeführt.

Die Schönecker Eierlage und der Remlinger Eierlauf

Die Schönecker Eierlage ist in Schönecken üblich. An jedem Montag bildet der Brauch den Auftakt zu einem Volksfest, das sich Groß und Klein nicht entgehen lassen. Bei der Eierlage treten Läufer und Raffer gegeneinander an. Hierbei sammeln die Raffer insgesamt 104 Eier ein, ohne diese dabei beschädigen zu dürfen. Die Läufer müssen hingegen ohne Eier zum Nachbardorf und wieder zurückeilen. Daraufhin werden die Personen zum Sieger gekürt, welche die Aufgabe zuerst erledigt haben. In Unterfranken wird hingegen jeweils am Ostermontag der Remlinger Eierlauf veranstaltet. Diese Tradition besteht bereits seit dem 18. Jahrhundert. Dabei treten Sammler gegen die Läufer an.

Der Tag nach dem Besuch des Osterhasen

Heutzutage kann niemand genau sagen, woher der Brauch mit dem Besuch des Osterhasen sowie dem Versteck der Ostereier überhaupt stammt. Allerdings symbolisiert das Ei den Beginn neuen Lebens und steht deshalb seit vielen Jahrhunderten sinnbildlich für die Auferstehung Jesu. Die Tradition des Osterhasens war hingegen wesentlich schwieriger. Abhängig von der jeweiligen Region wurde der Osterhase durch den Storch, Kuckuck, Fuchs oder Hahn ersetzt. Weshalb sich der Osterhase letztendlich gegen die anderen Tiere durchsetzte, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Als weit verbreitete Hypothese für den Ursprung des Osterhasen setzte sich das Dreihasenbild durch. Dieses Bildnis steht als Symbol für die Dreieinigkeit Gottes. Dieses Symbol wurde bereits auf Ostereiern verewigt, lange bevor der Osterhase die ersten Ostereier versteckte.